die farben unseres sommers

orange- und gelbfarben - wie Ringelblumen, Marillenmarmelade, die Sonne und unserer ersten Honigernte

rosa mit Malven, Echinacea, Cosmea und der Roten Rüben-Ernte

grün wie Zucchini, Erbsen, Gurken, Salbeiblätter und vielen Kräutlein

blau wie der Himmel und die wunderschönen Borretschblüten

grau und braun - wie Erde, Ton, Sand, Steine, Ringelblumensamen und Regentage

 

Ich hoffe, ich hab auch alle einen schönen, bunten Sommer!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sabine (Montag, 01 August 2016 22:48)

    Wow wiedermal tolle Bilder, wunderschön. Wir freuen uns auf einen Besuch und schön das ich euch inspirieren konnte. Viele schöne Sommertage wünsche ich euch noch :) mit Herz und lieben Grüßen Sabine

  • #2

    Opi (Montag, 08 August 2016 09:16)

    Deine HP ist ein wahrer Springbrunnen an Ideen und Anregungen zum Nachmachen!!
    Mutti und ich sind sehr angetan von deinen Bildern. Freuen uns schon auf euren Urlaub bei uns im schönen Mühlviertel !


Gartenliebe


Anfang Juli

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bianca (Dienstag, 12 Juli 2016 12:41)

    Sche is a, enga Goatn ♥♡♥

  • #2

    Khofstadler@gmx.at (Dienstag, 12 Juli 2016 14:00)

    So ein traumhafter Garten! Da bin ich neidisch


ringelblumen-Öl

Juhui, wie hab ich mich schon darauf gefreut, die ersten Ringelblumen aus unserem eigenem Garten!

 

Weil der Wetterbericht bis zum Wochenende Regen ankündigt, haben wir heute Vormittag unsere ersten Ringelblumen geerntet.

Denn ja, sie sollen trocken sein, für den "kalten Ringelblumen-Ölauszug" (auch Mazerat genannt).

Sind die Pflanzenteile zu feucht, kann das Öl leicht kippen und schimmlig werden.

 

Und so wird's gemacht:

 - ernte an einem sonnigen Vormittag die Köpfe (oder nur die Blütenblätter) deiner Ringelblumen

 - breite die Pflanzenteile auf deinem Trockenrahmen auf und lasse sie ca. 2 Stunden antrocknen - so kann nochmals restliche Feuchtigkeit entweichen

 - danach zupfe die Blütenblätter ab und gib sie in ein Schraubglas

 - übergieße die orangefarbene Blütenpracht mit einem guten Bio-Öl, bis alle Pflanzenteile bedeckt sind

    (hier Olivenöl, wie bereits bei der Holunder-Salbe erwähnt, empfiehlt sich für die Babypflege Mandelöl sehr gut)

 - schließe das Glas und schüttle es kräftig durch

 - öffne es wieder und bedecke das Glas die nächsten ca. 7 Tage bloß mit einem Tuch, dass du mit einem Gummiring befestigst - das Kondenswasser kann

   so entweichen und du beugst wieder der Schimmelbildung entgegen

 - stelle deinen Ringelblumen-Ölauszug auf ein helles Fensterbrett, an dem du oft vorbeigehst ;-) denn...

 - nun ist tägliches Schütteln angesagt - dazu schließe das Glas mit dem dazugehörigen Deckel (sind die ersten 7 Tage mit dem Tuch verstrichen, kann der

    Deckel auf dem Glas bleiben

 - nach 4 Wochen ist dein orangefarbenes Ringelblumen-Öl fertig. Es dient dir als Grundlage für deine Ringelblumen-Salbe.

 

Wie du im Handumdrehen eine feine Ringelblumen-Salbe anfertigst, zeige ich dir demnächst. Für die, die es ganz eilig haben, schau dir weiter unten die Bild-für-Bild-Anleitung der Holunder-Salbe an, dann kannst du gleich loslegen.

 

Wir wünschen allerseits schöne, gemütliche und bunte Ferien :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Diana (Mittwoch, 13 Juli 2016 14:18)

    Das werden wir auf jeden Fall in unserer Kita ausprobieren. Ein paar Ringelblumen haben wir bereits in unserem Garten entdeckt und werden sie in den nächsten trockenen Tagen ernten.
    Vielen Dank für die vielen sehr schönen und ansprechenden Ideen und Impulse.
    Liebe Grüße
    Diana


Allergie!

Achtung bei Allergie! Viele Menschen reagieren auf Bienenwachs oder auch Korbblütler wie Ringelblume, Gänseblümchen, Kamille, Löwenzahn, Schafgarbe usw. mit allergischen Reaktionen.

Bei Unsicherheit teste die Salbe: trage dazu abends ein klein wenig in der Armbeuge auf. Sollten am Morgen Hautirritationen o.Ä. auftreten kläre das am Besten mit deinem Arzt ab!

 

Wenn du mit Kindergruppen Kräuter weiter verarbeitest, informiere bitte die Eltern über die Möglichkeit der allergischen Reaktion.

Weiters teile ihnen mit, dass deine angegebenen Informationen keinen Ersatz für einen Arztbesuch darstellen und du keine Haftung für Nachteile übernimmst...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

salben-beutel

als ich in der vorletzten Schulwoche eine so liebe Klasse mit in die Welt der Kräuter nehmen durfte, nähte ich für jedes Kind ruck zuck diese Beutel. So konnten sie ihre selbstgemachten Kräuter-Schätze wie Spitzwegerichsalbe und Lippenpflege gut nach Hause bringen. Auch den Infozettel mit Rezepten, Wissenswertem über die Kräuter (oder zB Spitzwegerich-Gedicht) und Wichtigem (u.a. Allergien) wusste ich so gut aufgehoben bzw. bei den Eltern ankommend...und was zum Naschen für die Kids durfte natürlich auch nicht fehlen!

 

Also ran an die Nähmaschine - was vielleicht eh gerade gut zum Regenwetter passt...

 

Für Kinder schon super zum Selbernähen geeignet:

 

 - schneide dir ein längliches Stoffstück hier ca. 17 x 42 cm zu (Bild 1)

 - bügle die langen Seiten je ca. 1 cm um (Bild 1)

 - falte dir die kurzen Seiten ca. 3 cm um und nähe es unten fest, sodass ein Tunnel entsteht (Bild 2 und 3)

 - falte das Stoffstück, dass die schöne Seite innen ist (Bild 4)

 - nähe dein Beutelchen links und rechts zusammen - aber Achtung: nicht von ganz oben, sondern erst ab der Nahtlinie des Tunnels (Bild 5)

 - wende dein Nähstück - du hast deinen Salben-Beutel schon fertig genäht - jetzt fehlen nur noch die Schnüre zum Zuziehen:

 - dazu schneide dir 2 Schnüre ca. 40 cm zurecht

 - befestige in die erste Schnur eine Sicherheitsnadel, so kannst du sie ganz leicht durch den Tunnel schieben (Bild 8)

 - los geht's durch den Tunnel - und zwar eine ganz Runde, sodass du beim Schnuranfang wieder rauskommst (Bild 9 und 10)

 - verknote die beiden Enden gleich, dann können sie dir nicht mehr entwischen... (Bild 11)

 - und jetzt das ganze mit der zweiten Schnur - bloß beim anderen Tunneleingang beginnend

 - wieder verknoten und ruckizucki

 - FERTIG ist dein Salben-Beutel

 

so hast du deine Salben selbst im Urlaub immer griffbereit

 

Aber nicht vergessen, Salben sollten wegen dem enthaltenen Öl möglichst kühl gelagert werden.

als ich in der vorletzten Schulwoche eine so liebe Klasse mit in die Welt der Kräuter nehmen durfte, nähte ich für jedes Kind ruck zuck diese Beutel. So konnten sie ihre selbstgemachten Kräuter-Schätze wie Spitzwegerichsalbe und Lippenpflege gut nach Hause bringen. Auch den Infozettel mit Rezepten, Wissenswertem über die Kräuter (oder zB Spitzwegerich-Gedicht) und Wichtigem (u.a. Allergien) wusste ich so gut aufgehoben bzw. bei den Eltern ankommend...und was zum Naschen für die Kids durfte natürlich auch nicht fehlen!

 

Also ran an die Nähmaschine - was vielleicht eh gerade gut zum Regenwetter passt...

 

Für Kinder schon super zum Selbernähen geeignet:

 

 - schneide dir ein längliches Stoffstück hier ca. 17 x 42 cm zu (Bild 1)

 - bügle die langen Seiten je ca. 1 cm um (Bild 1)

 - falte dir die kurzen Seiten ca. 3 cm um und nähe es unten fest, sodass ein Tunnel entsteht (Bild 2 und 3)

 - falte das Stoffstück, dass die schöne Seite innen ist (Bild 4)

 - nähe dein Beutelchen links und rechts zusammen - aber Achtung: nicht von ganz oben, sondern erst ab der Nahtlinie des Tunnels (Bild 5)

 - wende dein Nähstück - du hast deinen Salben-Beutel schon fertig genäht - jetzt fehlen nur noch die Schnüre zum Zuziehen:

 - dazu schneide dir 2 Schnüre ca. 40 cm zurecht

 - befestige in die erste Schnur eine Sicherheitsnadel, so kannst du sie ganz leicht durch den Tunnel schieben (Bild 8)

 - los geht's durch den Tunnel - und zwar eine ganz Runde, sodass du beim Schnuranfang wieder rauskommst (Bild 9 und 10)

 - verknote die beiden Enden gleich, dann können sie dir nicht mehr entwischen... (Bild 11)

 - und jetzt das ganze mit der zweiten Schnur - bloß beim anderen Tunneleingang beginnend

 - wieder verknoten und ruckizucki

 - FERTIG ist dein Salben-Beutel

 

so hast du deine Salben selbst im Urlaub immer griffbereit

 

Aber nicht vergessen, Salben sollten wegen dem enthaltenen Öl möglichst kühl gelagert werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Melitta (Samstag, 16 Juli 2016 12:22)

    Hallo, wo hast du denn den wunderschònen Stoff her? Übrigens eine tolle Idee mit den Beuteln.
    Gruss Melitta

  • #2

    Carmen (Samstag, 16 Juli 2016 13:15)

    Liebe Melitta, der Stoff ist vom "Schweden" - den musste ich einfach haben ;-)
    http://www.ikea.com/at/de/catalog/products/90209364/


Vollmond mit erbsen-ernte


Juni-Bilder


holunder-salbe

Kinderleicht im Salben-Öfchen.

Bild-für-Bild-Anleitung

 

Für deine Holunder-Salbe im Salben-Öfchen pflücke weit ab vom Straßenverkehr (am besten an einem trockenen, sonnigen Vormittag, sobald der Morgentau verdampft ist)

2-3 kleine, oder 1 ganz große Holunderdolde.

 

(ein kleiner Tipp meiner Mutter bzw. Großmutter - nimm dir einen Regenschirm mit einem Haken-Griff mit, so kannst du dir schwer erreichbare Äste gabeln und vorsichtig nach unten holen;)

 

Denke immer daran, danke zu sagen, für die Gaben unserer Mutter Erde!

 

Reble die herrlich duftenden, weißen Blüten in die Schnabel-Tasse des Salben-Öfchens.

Die feinen grünen Stängel stören nicht.

 

Übergieße die Holunderblüten mit einem guten Bio-Öl deiner Wahl, bis alle Pflanzenteile gut bedeckt sind.

(hier Bio-Olivenöl; mildes Mandelöl ist zB für sensible Kinderhaut sehr zu empfehlen)

 

 

Nun stelle

3 Tage lang - 1 x vormittags und 1 x nachmittags - ein brennendes Teelicht

in das Salben-Öfchen.

 

So erwärmt sich das Öl bei schwacher Hitze und die Wirkstoffe der Kräuter gehen sanft in das Öl über.

 

 

 

3 Tage sind verstrichen.

Dein sogenannter "Heißer Öl-Auszug" ist fertig. Du hast ein hochwertiges Heilöl hergestellt.

Ein duftendes, feines Holunderöl!

 

Leg' ein Sieb mit einem feinen Tuch aus (hier Mulltuch aus der Babyzeit meiner Kinder)

 

 

Seihe dein Heilöl ab und fang es in einem darunter stehenden Gefäß auf.

 

 

Anschließend kannst du das Tuch noch gut ausdrücken, um das aufgesogene Öl vom Tuch

bzw. der Pflanzenteile wieder zu gewinnen.

 

Bewahre dein kostbaren, selbstgemachtes Heilöl am besten in einer dunklen Flasche auf. Hier ist es gut geschützt.

 

Kühl und dunkel gelagert hält Öl mindestens ein Jahr. Am besten machst du nach einer gewissen Zeit eine "Riechprobe". Wenn das Öl ranzig riecht, ist es leider schlecht geworden und du kannst es nicht mehr verwenden. Darum sind auch kleinere Mengen von Vorteil, die schneller aufgebraucht bzw. zu Salben verarbeitet werden.

 

 

 

Fertig ist dein selbst hergestelltes Pflanzenöl!

Ganz wichtig noch, beschriften nicht vergessen!

Im Laufe der Zeit kommen dann doch einige Fläschchen mit Ölen, Tinkturen, Tee, Salben usw. in deine natürliche Hausapotheke....

 

Mutter Natur beschenkt uns das ganze Jahr über mit heilenden Pflanzen!

Wie wär's zB demnächst mit einem Ringelblumenöl für deine Ringelblumensalbe?

Wie man Heilöl ganz kinderleicht ansetzt, weißt du jetzt bereits.

Dann kann's ja gleich weitergehen - zum Salbenrühren!

Wir bleiben bei unserer Holunder-Salbe:

 

Auf dem Bild sind alle Zutaten bzw. Gegenstände zu sehen, die du für deine Salbe, gerührt im schönen Salben-Öfchen, benötigst:

 

 - 1 Salben-Öfchen

 - 4 Teelichter mit Feuerzeug oder Zünder

 - kl. Holzkochlöffel, Rührstab, Holz-Spieß o.Ä. zum Umrühren

 - Bienenwachs

 - dein hergestelltes Heilöl ev. im Messbecher

 - leere, saubere! Salbentiegel (oder kleine Gläschen); ev. mit  

    kosmetischem Alkohol desinfizieren.

 - sauberes Geschirrtuch zum Unterlegen

 

 

Auf dem Bild sind alle Zutaten bzw. Gegenstände zu sehen, die du für deine Salbe, gerührt im schönen Salben-Öfchen, benötigst:

 

 - 1 Salben-Öfchen

 - 4 Teelichter mit Feuerzeug oder Zünder

 - kl. Holzkochlöffel, Rührstab, Holz-Spieß o.Ä. zum Umrühren

 - Bienenwachs

 - dein hergestelltes Heilöl ev. im Messbecher

 - leere, saubere! Salbentiegel (oder kleine Gläschen); ev. mit  

    kosmetischem Alkohol desinfizieren.

 - sauberes Geschirrtuch zum Unterlegen

 

 

Und wieviel Bienenwachs?

Da gibt es eine ganz einfache Faustregel:

Nimm immer ein Zehntel Bienenwachs deiner Ölmenge.

 

für 50 ml (Holunder)Öl benötigst du 5 g Bienenwachs

bei 200 ml Öl - 20 g

usw... (es muss nicht auf das Grämmchen genau sein, wenn du keine Briefwaage zuhause hast, tut auch deine Küchenwaage ihr Gutes!)

 

Ich gehe gerne von meinen Salbentiegel aus.

Wenn ich zB einen Salbentiegel mit 60 ml und

2 kleinere Gläschen mit 30 ml (für die Kids) befüllen möchte,

macht das insgesamt 120 ml Öl + 12 g Bienenwachs.

Dann bleibt mir kein Rest übrig und die Tiegel kann ich randvoll befüllen.

 

 

Jetzt geht die Hexerei los:

 

Gieße das abgemessene Öl in die obere Schüssel.

Für Kinder ist mit einem geeigneten Thermometer gut zu beobachten, wie das Öl immer wärmer wird.

 

Füge das abgewogene Bienenwachs hinzu.

Der Schmelzpunkt von Bienenwachs liegt wie gesagt bei ca. 70 ° C.

 

 

 

Nun darf gerührt und gezaubert werden.

 

Wie schon unserer Vorfahren rühren wir gute und heilende Gedanken in die Salbe.

Mit deinen Kindern kannst du dir lustige Zaubersprüche ausdenken:

Holunder, Holunder, du bist wie ein Wunder. Machst meine Hände zart, meine Lippen weich, meine Verletzungen heil und meine Schnittwunden klein.

Abra kadabra, der Holunder ist für alle da. Mit seiner großen Kraft, die so vieles heil macht.

Oder so ähnlich ;-)

 

 

Nach wirklich kurzer Zeit beginnt auch schon das Bienenwachs zu schmelzen. Spannend ist das.

 

 

 

Sobald sich das Wachs komplett aufgelöst hat,

gieße die noch flüssige Salbe randvoll in deine dafür vorbereiteten Tiegel.

 

 

 

 

 

FERTIG ist sie, deine Holunder-Salbe :-)

 

Schließe die Gläschen erst, wenn die Salbe fest geworden ist.

 

In der Zwischenzeit gestalte die Etiketten, um deine Salbe zu benennen.

Anfangs, oder falls du die Salbe Weiterschenken möchtest, ist es hilfreich zu notieren, für welche Heilzwecke dein Naturprodukt dient.

Denn wie gesagt, möchten bestimmt noch weitere, pflegende Naturgeschenke in deiner Familie platz finden.

Ein Salben-Öfchen ist nicht unbedingt ein Muss, um eine Salben herzustellen. Das muss auch gesagt sein!

Aber ich kenne keine einfachere, gemütlichere und schönere Weise, Kräuter weiterzuverarbeiten.

Das Salben-Rühren verlagert sich raus aus der Küche und findet ganz gemütlich und angenehm um einen Tisch statt.

Auch draußen, im Freien. Direkt in der Natur.

Und wie einfach die Handhabung auch schon für unsere Kinder ist!

 

Danke von ganzem Herzen an Sibylle und ganz besonders natürlich an Sabine! Ohne euch würde es das Salben-Öfchen gar nicht geben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bianca (Mittwoch, 22 Juni 2016 10:58)

    Liebe Carmen,
    jetzt mal ein großes Kompliment....
    .... deine Homepage ist wirklich super


endlich

ist Hollerzeit!

Da gab's heute einiges zu tun in unserer Hexenküche.

 

Vielleicht weil meine Kinder generell gerne Wasser trinken, hab ich nichts dagegen, wenn wir es zwischendurch mit der Süße eines Sirups mischen.

Hollersaft-Rezepte gibt es im Internet genug... mal mit, mal ohne Zitronensäure... da scheiden sich ja die Geister.

Am besten sind doch sowieso die Rezepte aus Großmutters Sammlung.

Obwohl, ich probiere jedes Jahr eine neue Zusammenstellung der Zutaten aus - heuer eines von meiner lieben "Schwiegercousine" - aber auch schon wieder nicht ganz original:

 

20-30 Holler-Dolden in

4 Liter kaltem Wasser mit

5-8 Zitronenscheiben und

10 dag Zitronensäure

in einem großen Gefäß vermengen

3 Tage !! zugedeckt, kühl gestellt, ziehen lassen (dabei beachten, dann alle Pflanzenteile bedeckt sind)

während der Ziehzeit immer wieder umrühren

abseihen

eine kleinere Menge erhitzen und darin

4 kg Zucker auflösen

mit dem restlichen Saft auf max. 75 °C erhitzen (damit die Inhaltsstoffe nicht verloren gehen)

noch heiß in saubere Flaschen gefüllt, ca. ein Jahr haltbar

 

 

Natürlich darf der Holunder-Tee in unserer Hausapotheke nicht fehlen:

ist eine Erkältung oder gar Grippe im Anmarsch, machen wir uns die schweißtreibende Eigenschaft zur Fiebersenkung zu gute, die enthaltenen Gerbstoffe helfen dabei, Giftstoffe aus dem Körper auszuleiten und auch die schleimlösende Wirkung hilft gut gegen Husten.

 

 

Holunder-Salbe

hilft bei rauen Händen, rissigen Lippen und kleinen Abschürfungen und Schnittwunden

 

Und weil ich heute so sehr stolz auf meine kleine Kräuterhexe bin, hier das kindgerechte Rezept für einen heißen Ölauszug im Salben-Öfchen.

Ihr müsst wissen, meine Jüngste hat heute alles ganz ganz alleine gemacht und zwar:

 

von 2-3 Holler-Dolden die weißen Blüten abrebeln (wenn kleine Stängelchen dabei bleiben, ist das ganz egal) und in die obere Schüssel des

Salben-Öfchens geben;

anschließend mit einem guten Bio-Öl übergießen, bis alle Pflanzenteile bedeckt sind

umrühren und darauf achten, dass alle Hollerblüten im Öl schwimmen

ein Teelicht anzünden (unter Aufsicht eines Erwachsenen - aber solche Anweisungen verstehen sich, glaube ich, von selbst...)

und vorsichtig unten rein stellen

 

ab morgen geht's dann so weiter:

 

nun 3 Tage lang einmal vormittags und einmal nachmittags je ein neues Teelicht komplett abbrennen lassen (bis es von selber erlischt)

 - was für ein schöner Auftrag für ein 4 jähriges Kind, ich bin mir sicher, sie wird mich daran erinnern und nicht umgekehrt ;-)

somit wird das Öl über 3 Tage immer wieder leicht erwärmt und nimmt sanft die Inhaltsstoffe des wunderbaren Holunders auf.

 

Auf den Fotos ist zusehen, dass meine kleine Kräuterhexe das Holunder-Öl mit einigen Rosenblättern angereichert hat.

Sie ist selbst auf diese tolle Idee gekommen. Plötzlich stand sie vor der Tür, mit dem Körbchen voller Rosenblätter :-)

(Ich hab ihr vom Fenster aus mit einem Lachen zugesehn', wie sie hoch hüpfend und streckend, auf den Zehenspitzen auch noch die oberen Rosenblüten erwischen wollte :-)) Was für ein schönes Bild!

 

Und weil noch so viele Rosenblütenblätter übrig waren, holte ich natürlich mein zweites Salben-Öfchen aus dem Kasten:

Das war's auch schon für mich, denn den Rest erledigte wieder meine kleine Rosenelfe ;-)

Begleitet von unserem "Wir danken dir, Mutter Natur"-Lied war auch das duftende Rosenöl im Salben-Öfchen gleich angerichtet.

 

Kommendes Wochenende werden wir unsere Holler-Rosen Naturprodukte fertigstellen.

Dann gibt's für euch nochmals eine komplette Bilder-Serie vom Salben-Rühren.

Also, nix wie raus - sitzen unter'm Hollerbusch und machen alle husch husch husch ;-)

 

Wir genießen bis dahin noch diesen wunderbaren Holler- und Rosenduft, der durch's ganze Haus strömt.

Und tauchen ein in die Welt von Frau Holle - Mutter Erde! Danke dir!

 

Ich kenne da eine so schöne Geschichte von Heidi. Mit allen Mythen und Überlieferungen rund um den guten alten, schon so lange hoch geschätzen Hollerbusch!

Vielleicht darf ich sie hier für euch bald einstellen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sabine (Donnerstag, 09 Juni 2016 17:48)

    So ein wunderbarer Beitrag, liebe Carmen, und so schöne wunderbare Fotos. Schaut alles so entspannt und liebevoll aus. Und das Herz zum Schluss ....... einfach wundervoll. Glg Sabine mit Herz

  • #2

    Mutti (Samstag, 11 Juni 2016 18:07)

    Mein liebes Kind, du schaffst es immer wieder, dass ich sehr gerührt bin von deiner herzigen Art wie du schreibst und wie du uns deine Ansichten und Gefühle mitteilst. Man spürt es so richtig, wie gerne du dies alles machst und es deinen Kindern weiter gibst . Hallo ihr zwei liebe Mäderl, ihr macht das ganz toll, das möchte euch heute eure Omi wieder einmal sagen.


regen bringt segen und sonne bringt wonne

Und die erste Ernte - natürlich auch in den Beeten der Kinder.

Radieschen! Erdbeeren! Salat!

Wie schön. Wir sind wirklich gesegnet mit unserem Fleckchen Garten und ich bin unendlich dankbar dafür!

Das ImmerwiederRegen-Wetter tut dazu bei, dass sich der Garten beinahe täglich verändert. Alles ist wieder ein Stückchen gewachsen, die abgebildeten Erdbeeren gibt's auch nicht mehr ;-) Die haben sich heute meine Mädls als Nachspeise gegönnt. Nicht die Schnecken ;-)

Die Erbsen hanteln und schlingen sich immer höher. Und sogar der recht spät gesäte Mais hat nun seine noch ganz dünnen Spitzen durch die Erde gebohrt.

 


mai-garten