welches Bienenwachs für unsere naturkosmetik?

Bienenwachs ist nicht gleich Bienenwachs. Und nicht jedes Bienenwachs ist gleich biologisch. Eigentlich ganz in Gegenteil.

Was nutzen die besten Kräutlein und Öle, wenn dann das Bienenwachs mit chemischen Rückständen verunreinigt ist?

Dann schmieren wir uns erst wieder giftiges Zeugs auf die Haut...

 

Ihr müsst wissen, auch beim Bienenwachs heißt es - Augen auf!

Hinterfrag auch du unbedingt!

Wo kommt es her? Mit welchen chemischen Rückständen muss ich im Wachs rechnen?

Holst du dir das Wachs vom Imker? Dann besprecht, mit welchen Mitteln er die Varroa-Milbe behandelt

Macht er das mit chemischen Keulen, wirst du davon immer Rückstände im Bienenwachs haben.

Vielleicht gibt euch eurer Imker-Freund etwas von seinem Entdeckelungswachs ab - denn das ist wohl das reinste Bienenwachs! 

Die Biene erzeugt es im Körper bzw. ihren Wachsdrüsen und benötigt es für den Wabenbau und für das Verschließen der Waben, die mit reifem Honig gefüllt sind, um diesen vor Luftfeuchtigkeit zu schützen. Vor der Honigernte muss der Imker die vollen Honigrähmen vom Entdeckelungswachs befreien, um dann den Honig aus den Waben schleudern zu können.

 

Im Zusammenhang mit naturkosmetischen Rohstoffen erhält man Bienenwachs meist in Form von kleinen Pastillen.

Praktisch, weil es ganz kleine Stücke sind, die schnell schmelzen.

Was mich aber stutzig macht ist die Tatsache, dass bei großen Imkereibedarfshändlern diese Pastillen zur Kerzenherstellung verkauft werden.

Der oft mit angeführte Vermerk "doppelt geklärt" besagt aber nur, dass es gereinigt und gefiltert ist. Punkt. Somit ist es nicht auf Rückstände untersucht.

Meist wird dem Bienenwachs, dass zur Kerzenherstellung verwendet werden soll, auch noch Paraffin beigemengt.

Wer will schon Erdöl, Insektizide oder Pestizide in seiner Naturkosmetik haben...

Achtet beim Wachskauf, dass für die Naturkosmetik verwendet wird, auf biozertifiziertes Wachs!

 

Weil ich mir selber aus oben besagten Gründen - schnurstracks zur neuen Kräutersaison - Bio-Bienenwachs organisiert habe,

ging noch etwas für euch mit - und ist bereits im KräuterSchneiderei-Lädchen gelandet!

 

Ich freue mich, euch superfeinstes zertifiziertes Bio-Bienenwachs aus Österreich zu einem Spitzenpreis anbieten zu können!

https://www.kraeuterschneiderei.at/bergbienen/

 

Es hätte auch rückstandsarmes Wachs - allerdings aus Neuseeland bekommen, dass auch Bio-Imker verwenden dürfen;

ich habe mich aber für das allerbeste entschieden!

 

Die Menge von 100 g Bio-Bienenwachs reicht umgerechnet für 1000 Milliliter Salbe - also, da müsstet ihr schon ein Weilchen damit auskommen :-)

 

Zum Salben-Rühren einfach kleine Stücke von der Bienenwachsplatte entnehmen!

(Vielleicht kleiner als auf dem Foto unten, die Mädels waren da am Werkeln ;-)

 

Auf in eine wunderbare und achtsame Kräuter-, Garten-, und Imkersaison!

Mit ganz lieben Grüßen - eure Carmen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

zum Bäume ausreissen

 - aber keine Angst, ich bleib lieber beim Unkraut. Nein, Begleitkraut, wie Herr Dr. Storl so schön sagt. Unkraut gibt's ja als Kräuterpädagogin keines. Alles hat seine Wirkung...

Voller Tatendrang und Freude geht's im Garten wieder los!

Besonders schön ist's, weil auch die Kinder richtig mitleben beim Garteln. Auch wenn sie natürlich am liebsten ihre Freunde da haben, am spielen und toben, lachen und auch weinen sind... es gibt so diese kleinen Momente, da freue ich mich über die "Früchte", die sie mit sich im Herzen tragen. Als unsere Jüngste zum Beispiel den frischen, zartgrünen Frauenmantel im frisch gejäteten Garten entdeckt hat, rief sie gleich: "Mama schau, da ist ja dein Frauenmantel wieder! Wir betrachten gemeinsam das schöne Pölsterchen Frauenmantel, dann meinte sie plötzlich: "Schau mal bitte weg, Mama!" Heimlich habe ich beobachtet, wie sich die Kleine die Tautropfen des Frauenmantels auf ihre Augenlider strich und irgendwas dabei murmelte. Ist das nicht wundervoll, wie Kinder unser alte Wissen wieder zum neuen erwecken? Kennt ihr die magische Geschichte, die hinter den Tautropfen des Frauenmantels steckt? Es lohnt sich, da mal nachzulesen! Und überhaupt habe ich den Frauenmantel schon letztes Jahr ganz für mich entdeckt! Und wenn er sich so ganz von alleine in meinem Gärtchen ansiedelt, dann ist das wohl ein Zeichen. Ich nehme jetzt immer ganz brav meine selbst angesetzte Frauenmanteltinktur und habe das Gefühl, dass sie mir wirklich wirklich hilft!

Und auch eine Königskerze durfte ich mitten unter den anderen, aber ungewünschteren Begleitkräutern entdecken. Ich hab sie an einen sicheren Platz umgepflanzt und hoffe, dass sie es mir nicht übel nimmt... Und die Kamille vom letzten Jahr ist auch noch da :-)

Ich freue mich immer über eure Kommentare und schicke euch ganz liebe Frühlingsgrüße!

Bis ganz bald!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

zurück

Der Frühlings ist da - und wir sind auch wieder da!

Mit einem kleinen "vielleicht" - bei mir ist das ja nicht immer ganz soo sicher, ob sich meine gerade große Euphorie, hier wieder öfter zu schreiben, lange aufrecht erhält, so ganz ehrlich raus gesagt! Mehrere Gründe verlangen oft danach, Prioritäten zu setzten. Wer Mutter ist, der weiß was ich meine, wer Selbständig ist auch, wer viele Hobbys hat auch. Heuer habe ich mir gedacht, vielleicht sind wir einfach wie unsere Bienen. Im Winter ziehen wir uns zurück, sind zuhause eingekuschelt, rasten uns aus.

Nicht nur, denn ab dem Herbst beginnen auch viele Arbeiten für meine KräuterSchneiderei. Dann bin ich viel an der Nähmaschine! Und wenn nicht, dann möchte ich die freie Zeit ganz meinen Kindern widmen!

Auch mein schlechtes Gewissen plagt mich! Ich bekomme viele liebe Mails, manche von euch machen sich doch sogar Sorgen, ob denn eh alles ok ist bei uns! Jaaaa, es ist alles sehr ok, Gott sei Dank! Danke für eure lieben Worte, die mich erreichen!

Oft ist die große, weite Internetwelt auch für mich nicht immer abzuschätzen. Als ich mich eben vorhin wieder mal hier auf meiner Seite eingeloggt habe, hat's mich fast umgehauen: Sage und schreibe 2.309 Besucher hatte ich in den letzten 30 Tagen hier auf meiner Seite.

Für manche Blogger und Texter eine kleine Zahl, für mich eine Rießenzahl!

Und das ist es dann auch, was mich vor neuen Einträgen hemmt; je mehr Leute hier mitlesen, desto zurückhaltender werde ich.

Andere Blogger freuen sich über viele Besucherzahlten. Klingt komisch, ich irgendwie nicht! Bei mir kommt dann mehr die Frage auf: was mag ich von uns Preis geben, wie weit will ich gehen? Wieviel Zeit will ich dieser Seite schenken. Zeit, die dann woanders wieder fehlt? Wer liest hier überhaupt aller mit?

Wäre es nicht sinnvoller, natürlicher, erdender, statt hier zu schreiben, eine Runde in den Wald zu gehen, mit Mutter Erde in Verbindung zu treten? Bin ich eigentlich ein schlechtes Vorbild für meine Kinder, wenn ich hier am PC sitze (ich bin ja eine von diesen langweiligen Smartphoneverweigerinnen...), anstatt meinen mütterlichen Pflichten nachzugehen? Wie ihr seht, ist es nicht immer leicht, die Realität mit der Internetwelt zu verbinden. Für mich halt jedenfalls nicht... Hin und wieder muss ich mal alles in die Waage werfen und hin und her schlichten, damit es sich wieder stimmig anfühlt und ich mir selber, meinen Werten und Ansichten treu bleibe.

 

Nichts desto trotz fühle ich mich jetzt gerade in der Stimmung, euch DANKE FÜR EURE BESUCHE hier auf meiner Seite zu sagen!

Danke, dass viele von euch nicht aufgeben und hier immer wieder reinschauen, ob es Neuigkeiten im Hause KräuterKinder gibt!

(Wäre ich technisch so weit versiert, hier einen Newsletter einzurichten, dann würde ich euch zumindest per Mail verständigen, wenn ich wieder einen neuen Eintrag hier zusammengebracht habe. Bin ich aber nicht.)

 

Und auch Danke sage ich für das schöne "grüne" Netzwerk, dass mittlerweile entstanden ist!!!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Melitta Schröder (Donnerstag, 27 April 2017 13:34)

    Ja liebe Carmen, ich habe dich auch vermisst und mir Gedanken gemacht ob es dir und deinen lieben gut geht.Aber ich kann dich sehr gut verstehen.Ich gehöre auch zu den wenigen die nur ein Nothandy (das billigste was es gab) in der Tasche hat und das auch die ganze Zeit aus geschaltet ist.Am Computer kenne ich mich inzwischen ein bisschen besser aus, was sich durch die Arbeit ja auch nicht vermeiden lässt (selbst im Kindergarten).Ich bin auch viel lieber draussen als am Computer und versuche auch immer mich so wenig wie möglich von dieser Technik in Beschlag genommen zu werden.Und trotzdem schaue ich gerne verschieden Blogs an, von Menschen die mich inspirieren, die nette Worte für ihr Leben finden und sich auch für Dinge begeistern die mir auch wichtig sind.Ich bin immer am überlegen ob ich auch einen Blog erstelle, da ich auch weiss was für einen Rattenschwanz das nach sich zieht.Da ich aber noch nicht selbstständig bin und auch keine Produkte verkaufe...kann das noch etwas warten.So teile ich meine Ideen und mein Wissen in verschiedenen Einrichtungen und Kursen.
    Ganz liebe Grüße und ein grosses Danke für deine Arbeit, Ideen und Inspirationen.
    Melitta Schröder


blatt- und blüten kerzen

Ich mag das, wenn ich meine alten Kräuterbücher durchblättere - und mich hübsche, schon längst vergesse Blätter vom vorigen Herbst überraschen.

Fein, säuberlich gepresst und haltbar gemacht für die Ewigkeit.

Auch den Sommer haben wir unter dicken Bücherstapeln versteckt.

Sind eure Blumenpressen und Bücher auch voll mit Schätzen aus dem Sommer und Herbst?

Hier habe ich eine Anleitung, was ihr daraus hübsches machen könnt.

 

Ihr braucht dazu:

 

dünne! gepresste Blüten oder Blätter (ein Efeublatt wäre zb zu dick)

Stumpenkerze

Backtrennpapier

Bügeleisen auf niedrigster Stufe

 

 - arrangiere die Blätter auf der Kerze zu deinem beliebigen Muster (sie halten meist ganz gut von alleine, ansonsten feuchte sie ein ganz klein wenig an)

 - lege das Backtrennpapier über die geschmückte Kerze

 - bügle (ev. nur mit der Spitze des Bügeleisens) vorsichtig darüber

 - das Wachs darunter schmilzt und verbindet sich so mit deinen Pflanzenblättern

 

Wie passend zum bevorstehenden Fest Samhain - Allerheiligen.

Es leuchte ein Lichtlein für euch und eure Ahnen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Bianca (Samstag, 29 Oktober 2016 18:34)

    Voi schene Kerzala hobts gmocht ♥

  • #2

    Uli (Samstag, 29 Oktober 2016 20:31)

    So schön, vor allem die Borretschkerze. Ich hab das mal mit einem warmen Löffel gemacht, mit dem Bügeleisen klingt es logischer :-) glg

  • #3

    Stefanie (Samstag, 29 Oktober 2016 21:07)

    Oh wie schön, und wie simpel! Ich war heut in meinem (Kraut-)garten und da hat doch tatsächlich der Borretsch geblüht ;-)) Ich glaub es waren neuen Triebe. Auch Ringelblumen und Cosmea gab es noch zuhauf.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und einen geruhsamen Feiertag. Ach ich weiß gar nicht, ob Allerheiligen bei euch ein Feiertag ist?
    Lieben Gruß aus München
    Stefanie

  • #4

    jahreszeitenbriefe (Montag, 31 Oktober 2016 11:53)

    Wie schön... ;-). Danke für die Anleitung. Lieben Gruß Ghislana


erntedank

mir ist es unheimlich wichtig, immer und immer wieder Danke zu sagen. Mal ganz laut, oder singend, täglich, leise und im Gedanken!

Danke Mutter Erde für deine Gaben, mit denen du uns beschenkst. Du nährst und pflegst uns, spendest Kraft und schenkst unendliche Liebe und Geborgenheit! Ich bin so erfüllt und dankbar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hommage an die großen gelben riesen

Lang lang ist's her, dass ich mich hier gemeldet habe! Ein Sommer ging derweil zu Ende, ein Traumsommer, mit viel Zeit ganz für meine Kinder! Und ein bunter Herbst ist nun da, in den ich mich heuer nur ganz langsam fallen lassen kann. Mir viel es schwer, mich vom Sommer zu verabschieden. Darum möchte ich ihn hier noch einmal hochleben lassen. Mit einer Hommage an die großen, gelben Riesen. Sie gehören lange schon zu meinen Lieblingsblumen. In meiner Jugend sammelte ich sogar auf Flohmärkten Dinge wie Teekanne, Heferl und Ähnliches, auf denen sie mir entgegen strahlten, wie kleine Sonnen! Dieses Jahr konnte ich mir in meinem Garten einen weiteren Kindheitstraum erfüllen. Viele Blumen sollen ihn zieren, mitunter viele Sonnenblumen - große, gelbe Riesen! Meine Mädchen haben sie rund um den neuen Garten gepflanzt. Mit Hilfe einer aufgelegten Schnur, auf der wir zuvor gemeinsam 40 cm Abstände mit einer Büroklammer markierten, konnten die beiden mühelos Samen für Samen selber in die Erde drücken. So entstand auch für die Kinder eine schöne Verbindung zu den gepflanzten Sonnenblumen. Wie spannend, als dann die ersten Triebe aus der Erde ragten und sie heranwuchsen, Knospe um Knospe dazukam.

Und kaum auszuhalten, bis endlich die erste Blüte aufging. Natürlich freuten sich die Bienen mit uns :-)

Einen halben Sommer lang beschienen von vielen kleinen und großen Sonnen!

Manche schon zu schwer, um den herbstbeginnenden Stürmen zu trotzen.

Dann war die Zeit REIF. Die Natur beschenkte uns mit einer reichen Ernte und neuen Samen. Welch wundervoller, magischer Anblick - erstaunlich, in welcher Perfektion die Sonnenblumenkerne angeordnet sind!

Diesmal freuten sich dann die Vögel mit uns :-)

Und obwohl hier eigentlich der Jahres-Kreislauf der Natur endet kann ich meine Hommage an die sonnigen Riesen noch weiter fortführen: die stabilen, dicken Stängel der Sonnenblumen legten wir zur Seite und bauten daraus ein kuscheliges Tipi. Genau richtig für verregnete Herbsttage wie diese, denn ich machte dafür Platz in unserem Wohnzimmer - was sein muss, muss sein ;-)

Wir wünschen euch einen kuschelbunten Herbst und sagen DANKE, dass ihr wieder mit dabei seid bei den KräuterKindern. Wir haben euch jede Menge frischer Ideen aus dem Sommer mitgebracht, die ich euch nach und nach hier auf dem Blog zeigen möchte!

Danke und "Happy Herbst" oder passender gesagt, einen schönen "Indian Summer", ihr Lieben!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Uli (Mittwoch, 19 Oktober 2016 20:18)

    Vom Sonnenblumenkern zum Tipi - so so so cool. Auf deine Kreativität bin ich schon fast a bissl neidisch. Und so eine tolle Gartenausbeute, Wahnsinn - bei uns war es leider für ein paar Sachen zu nass und zu kalt... Glg Uli

  • #2

    Sabine (Mittwoch, 19 Oktober 2016 22:02)

    Einfach nur wunderschön. Traumhaft :)

  • #3

    sandy (Samstag, 22 Oktober 2016 21:59)

    Hallo, was für schöne Bilder, ein Augenschmaus!!! Danke! Liebe Grüße Sandy!

  • #4

    melitta (Samstag, 22 Oktober 2016 23:13)

    Wunderschöne Bilder....muss mich jetzt auch mal ans fotografieren trauen...übrigens schön wieder etwas von dir zu sehen und zu lesen.


Viele weitere Einträge und Bilder findet ihr hier:

Frühling 2016

Frühling 2015

Sommer 2016

Sommer 2015

Herbst 2015

Winter 2015